Flirten

Gastbeitrag: Schüchtern – Wie soll ich den ersten Schritt machen?

Flirttechniken gibt es viele, einige sind mehr und andere weniger erfolgreich.

Doch alle haben sie eine Sache gemeinsam:

Irgendjemand muss den Anfang machen, den ersten Schritt gehen und die Person des Begehrens ansprechen.

Und genau hier liegt das Problem.

Laut einer Studie des Portals Elite Partner, erwarten 57% der Frauen unter 30, dass der Mann den ersten Schritt macht.

Die 18 bis 29-jährigen Männer sind allerdings anderer Meinung: Lediglich 15% sehen es als ihre Aufgabe, den ersten Schritt zu gehen.

Ganze 85% der Männer fänden es jedoch gut, wenn die Frau das Ansprechen übernimmt.

Emanzipation? Nicht ganz..

Wer macht den ersten Schritt?

Wer macht den ersten Schritt?

In allen Bereichen des täglichen Lebens sind Frauen emanzipiert und handeln selbstbestimmt.

Lediglich „[b]eim Flirten haben Frauen im Vergleich zu Männern in den traditionellen Rollen […] den Joker gezogen“, erklärt Diplom-Psychologin und Single-Coach bei ElitePartner.de, Lisa Fischbach.

Weiter fügt sie hinzu, dass es für die Frau natürlich auch „sehr komfortabel [ist], dem Mann dabei zuzuschauen, wie er sich um sie bemüht“.

Viele Frauen verzichten darauf, den ersten Schritt zu machen, da sie Bedenken haben, dass ihre Eigeninitiative in manchen Männerköpfen als „leicht zu haben“ interpretiert werden könnte.

Psychologin Fischbach erklärt: „Der Mann, der Frauen gern erobern will, mag es lieber, wenn sie sich rar macht!“.

Schüchterne Männer hingegen begrüssen es, wenn Frauen die Initiative ergreifen.

Schüchternheit ist nicht ungewöhnlich

e46bb7e043c179030425c044_640_aloneMit 40% ist Schüchternheit der von Männern am häufigsten angegebene Grund dafür, dass sie keine Partnerin haben.

Die Gründe dafür sind vielseitig:

Die meisten Männer haben Angst davor, durch ein Korb ihr Gesicht zu verlieren oder wissen schlichtweg nicht, wie sie eine Frau ansprechen bzw. was sie sagen sollen.

Beide Probleme lassen sich nur lösen, wenn Männer lernen, wie man richtig flirtet, wenn sie ihre Angst, Frauen anzusprechen, ablegen und wenn sie akzeptieren, ab und zu abgewiesen zu werden.

Schüchternheit ist vor allem eine Sache der Einstellung, an der man arbeiten kann. Diese drei einfache Tipps können helfen, Schüchternheit loszuwerden:

1. Kenne deine Stärken!

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Kenne deine Stärken, nutze sie, um dich zu motivieren und arbeite an deinen Schwächen.

2. Schluss mit falschen Ausreden!

„Sie hat sicherlich schon einen Freund…“ – jeder kennt derartige Vorwände. In Wirklichkeit wird man nie herausfinden, ob sie vergeben ist, wenn man sie nicht direkt anspricht. Aus diesem Grund heisst die einfache Regel in solchen Fällen „Just do it!“.

3. Locker bleiben!

Setzte deine persönlichen Erwartungen nicht zu hoch und dich selber nicht ganz so ernst. Du kommst viel sympathischer rüber, wenn du über deine Fehler lachen kannst und über den Dingen stehst.

Sicherlich wirst du beim Ansprechen auch mal eine Abfuhr bekommen. Das ist völlig normal und nicht weiter schlimm. Nimm es locker und versuche es erneut.

 

Charmed.by - das Flirt-Werkzeug für Schüchterne

Eine Alternative zum Ansprechen, sind Flirtkarten von charmed.by.

Dies sind Plastikkarten im Scheckkartenformat mit einem kecken Spruch und einem Rubbelfeld, unter dem sich ein persönlicher Code befindet.

Wird dieser Code vom Empfänger der Karte auf der Seite www.charmed.by eingegeben, erhält der „Absender“ sofort eine Nachricht und beide haben die Möglichkeit, über das Messaging-System auf der Homepage miteinander zu flirten.

Mehr Infos zu charmed.by

Trete einer ausgewählten Gemeinschaft von Männern bei

✔ Erhalte exklusives Material vor allen Anderen
✔ Handverlesene Artikel direkt in deine Inbox
✔ Bleibe immer auf dem neuesten Stand

Keine Angst, ich mag Spam genau so wenig wie du. Ich sende dir keinen Müll. Versprochen.

Was denkst du darüber?

Leave a reply